Evangelische Kirchengemeinde Anklam, Baustra├če 33, 17389 Anklam, kontakt[at]anklamer-glocken.de

Die Vaterunserglocke

(g1, 900 kg)

 

Denn dein ist das Reich

und die Kraft

und die Herrlichkeit.

Matthäus 6,13


Der letzte Teil des Vaterunsers, des wichtigsten Gebets der Christenheit, ist auch ein Bekenntnis.

Der Künstler ordnet dieser Widmung das Bekenntnis einer Frau zu, von der ebenfalls im Johannesevangelium erzählt wird. Es ist die Geschichte der Samaritanerin, von der Jesus am Brunnen einer Stadt Wasser erbittet. Jesus geht trotz aller Konventionen und Vorurteile zwischen Juden und Samaritern auf die Frau zu und spricht mit ihr. Das Wasser, das sie ihm reicht, stillt den Durst des Augenblicks. Er erzählt ihr von dem lebendigen Wasser des Glaubens, das allen Durst des Lebens löschen kann. Sie erkennt in ihm den Christus, den verheißenen Propheten ihrer eigenen Tradition. Ihr Bekenntnis lässt Menschen zum Glauben finden.

 

 

Johannes 4 

9 Da spricht die samaritische Frau zu ihm: Wie, du bittest mich um etwas zu trinken, der du ein Jude bist und ich eine samaritische Frau? Denn die Juden haben keine Gemeinschaft mit den Samaritern. - 10 Jesus antwortete und sprach zu ihr: Wenn du erkenntest die Gabe Gottes und wer der ist, der zu dir sagt: Gib mir zu trinken!, du bätest ihn und er gäbe dir lebendiges Wasser. 11 Spricht zu ihm die Frau: Herr, hast du doch nichts, womit du schöpfen könntest, und der Brunnen ist tief; woher hast du dann lebendiges Wasser? [...]13 Jesus antwortete und sprach zu ihr: Wer von diesem Wasser trinkt, den wird wieder dürsten; 14 wer aber von dem Wasser trinken wird, das ich ihm gebe, den wird in Ewigkeit nicht dürsten, sondern das Wasser, das ich ihm geben werde, das wird in ihm eine Quelle des Wassers werden, das in das ewige Leben quillt. 15 Spricht die Frau zu ihm: Herr, gib mir solches Wasser, damit mich nicht dürstet und ich nicht herkommen muss, um zu schöpfen! [...] 28 Da ließ die Frau ihren Krug stehen und ging in die Stadt und spricht zu den Leuten: 29 Kommt, seht einen Menschen, der mir alles gesagt hat, was ich getan habe, ob er nicht der Christus sei!